NACHTFLUGBERECHTIGUNG

FROM DUSK TILL DAWN

Weiterfliegen, wenn  die Sonne untergeht? Nachts zu fliegen ist nicht nur ein besonderes Erlebnis, es erweitert auch den fliegerischen Horizont.

Wir verwenden für Flüge bei Dunkelheit unser neues Trainingsflugzeug Bristell B23 (Baujahr 2021). Dieses Flugzeug ist ausgerüstet mit einem Fallschirm-Rettungssystem, was erheblich zur Risikominimierung bei diesen Flügen beiträgt.

WIE SIEHT DIE AUSBILDUNG AUS?

Die angestrebte Qualifikation und der entsprechende Lizenzeintrag ist nicht nur eine formelle Erweiterung Ihrer fliegerischen Möglichkeiten. Das Fliegen bei Dunkelheit vermittelt vielmehr auch eine neue und besondere Erfahrung, die ihre Fertigkeiten als Pilot positiv ergänzen wird.

Der minimale Schulungsaufwand zur Erlangung des Night Flying Qualification (NFQ) ist durch den Gesetzgeber festgelegt und folgt den Richtlinien der EASA Part-FCL.810. Die Ausbildung setzt sich aus theoretischer und praktischer Ausbildung zusammen. Für die Theorie ist kein Mindeststundenumfang vorgeschrieben, allerdings sind die zu unterrichtenden Inhalte definiert. Bei AAT werden die erforderlichen Themen in einem 3 stündigen Seminar vermittelt.

Die praktische Ausbildung für PPL(A) Inhaber muss mindestens 5 Flugstunden umfassen, auch hier sind die zu erreichenden Lernziele vorgegeben. Für LAPL(A) Inhaber kommen noch die für Für PPL(A) geforderten Basic Instrument Flugmanöver hinzu. Eine Übersicht ist weiter unten beigefügt.

Eine theoretische oder praktische Prüfung muss nicht absolviert werden. Am Ende der Ausbildung wird von Advanced Aviation Training ein Zertifikat ausgestellt, in dem die erfolgreiche Teilnahme an der Ausbildung bestätigt wird. Mit diesem Zertifikat kann der Lizenzeintrag bei der zuständigen Behörde beantragt werden.